Politische Gleichbehandlung

Wir sind eine Stimme für gleiche Rechte und gleiche Chancen für Konfessionsfreie.

Acht von zehn Einwohnern in unserem Land gehören zu keiner Kirche oder anderen Religion. Die Mehrheit der konfessionsfreien Bürgerinnen und Bürger führt ein Leben ohne eine Orientierung an religiösen Glaubenssätzen. Rund 400.000 Menschen in Mecklenburg‐Vorpommern bejahen humanistische Überzeugungen, Haltungen und Werte laut repräsentativen Umfragen „voll und ganz”. Doch in wichtigen Bereichen des alltäglichen und des öffentlichen Lebens müssen wir uns leider immer noch als „Bürger zweiter Klasse” sehen.

Schon gewusst? Wer nicht Mitglied in einer Kirche oder anderen traditionellen Glaubensgemeinschaft ist, hat oftmals die schlechteren Karten: auf dem Arbeitsmarkt, im Bildungssystem, in der Politik, in den Medien und in der öffentlichen Wahrnehmung. Um das Wissen über die vielfältigen und teils gravierenden Formen der Diskriminierung nichtgläubiger Menschen zu verbessern, ist der Bericht „Gläserne Wände” entstanden. Die Broschüre beschreibt auf knapp 100 Seiten, in welchen Bereichen Bürgerinnen und Bürger ohne religiöses Bekenntnis benachteiligt werden und verweist auf aktuelle Konfliktfelder. Zusätzlich erläutert der Bericht politische und rechtliche Hintergründe des Status quo und nennt Fallbeispiele. Ergänzt werden die Darstellungen durch Vorschläge, wie die Politik Benachteiligungen abbauen könnte. Der Bericht ist erhältlich auf www.glaeserne-waende.de

Wir setzen uns dafür ein, Benachteiligungen für Konfessionsfreie zu verringern und gleiche Chancen und Möglichkeiten zur Teilhabe am öffentlichen Leben in unserem Land Schritt für Schritt zu erlangen. Dazu führen wir den Dialog mit den Parteien auf Landes‐ und Bundesebene, mit der interessierten Öffentlichkeit und mit anderen Verbänden.